Menu

„Still sitzen, nichts tun.
Der Frühling kommt.
Das Gras wächst.“
(chines. Weisheit)

Gerade heute in unserer schnelllebigen Zeit verdient dieser weise Zenspruch mehr Berücksichtigung denn je. Wir alle sind nur Menschen. Unsere geistigen und körperlichen Fähigkeiten sind begrenzt, und unser emotionales Empfinden wie unsere Aufnahmebereitschaft leiden jeden Tag. Jeder von uns ist seinem alltäglichen Stress ausgesetzt. Das Außen, die laute Welt, hat uns eingefangen und unser Inneres, unser wahres Sein, ist so leise geworden, dass wir es nicht mehr hören können.

STOP!

Es ist Zeit anzuhalten, zu schweigen und zu horchen, wer oder was wir sind. Es bedarf ein wenig Mut, um “Stop!” zu sagen, um innezuhalten – aber vor allem bedarf es der Liebe zu sich selbst, sich neu zu begegnen, so dass der Frühling kommen kann. Wir alle entscheiden selbst, ob das Gras wachsen wird oder nicht.

Zerbrechen oder erkranken wir an dieser Welt, die wir selbst geschaffen haben oder treten wir ein für eine neue Welt mit neuen Menschen?

Werden wir leise. Kommen wir aus unserem Kopf. Begegnen wir unserem Herzen und erfahren wir wahre Stille. Wahre Stille ist Gelassenheit und Gelassenheit ist Glückseligkeit. Glückseligkeit beginnt in der Erkenntnis des Herzens. Es ist das Herz, das uns dem Leben näher bringt. Es ist das Herz, das uns zum wahren Menschen macht. Das Annehmen unserer wahren Natur, die Erkenntnis Mensch zu sein, führt zur Auflösung von Leid – und das ist der Weg des Friedens.

DER WEG DES FRIEDENS

Werden wir das was wir wirklich sind, frei und glücklich. Hören wir auf, die Verantwortung anderen zuzuschieben. Lösen wir uns von unseren Ängsten, vertrauten Mustern und nehmen unsere Pflicht an, uns selbst zu helfen oder zu heilen.